SIWF - Schweizerisches Institut für Weiter- und FortbildungSIWF - Schweizerisches Institut für Weiter- und Fortbildung Rubrik SIWF

Spezialfälle

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie in verschiedenen Spezialfällen vorgehen müssen. Diese Fälle sind z.T. spezifisch für bestimmte Fachbereiche.

Erfassung bestehender SIWF/FMH-Zeugnisse

Bereits vorhandene, unterzeichnete SIWF/FMH-Zeugnisse müssen Sie nicht im Detail in das e-Logbuch übertragen. Es genügt je ein pro-forma Eintrag für die Anstellung und das SIWF-Zeugnis mit minimalen Angaben zu Dauer, Art der Tätigkeit und Weiterbildungsstätte. Die Ziffern 2-6 (oder 7) müssen nicht ausgefüllt werden. Das pro-forma Zeugnis muss nicht abgeschlossen, ausgedruckt und unterschrieben werden.
 
Zusätzlich müssen Sie die quantitativen Lernziele Ihres Weiterbildungsprogramms mit der Schnellerfassung in das e-Logbuch übertragen. So behalten Sie die Übersicht über die bisher geleisteten Operationen, Interventionen, Untersuchungen und Massnahmen und ermöglichen der Titelkommission die Überprüfung Ihres Dossiers.
 
 

Übergangsregelungen

Allgemeinmedizin und Innere Medizin

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2015 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Allgemeinmedizin (vom 1.7.2006) oder Innere Medizin (vom 1.1.2002) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Allgemeine Innere Medizin (vom 1.1.2011) ab.

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte und Lernziele unter Ziffer 3 des SIWF-Zeugnisses werden nur vom neuen Weiterbildungsprogramm gefordert. Wir empfehlen Ihnen aber, diese soweit als möglich auszufüllen, falls Sie bis zum Ablauf der Übergangsfrist nicht sämtliche Bedingungen des alten Weiterbildungsprogramms erfüllen können.
     
     

Anästhesiologie

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2017 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Anästhesiologie (vom 1.1.2001) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Anästhesiologie (vom  1.1.2013) ab.

 

Variante A: Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem aktuellen Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2013) abschliessen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die Ziffern 2-7 im SIWF-Zeugnis müssen nicht ausgefüllt werden. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte belegen Sie mit den bisherigen, vom Leiter der Weiterbildungsstätte unterzeichneten, SGAR-Logbooks.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch. Im Bereich Quantitative Lernziele und im SIWF-Zeugnis erfassen Sie die Lernziele gemäss Ziffer 3 des Weiterbildungsprogramms. Im e-Logbuch muss nur noch die Anzahl betreuter Patienten erfasst werden. Die bisherigen Abschnitte B - E des SGAR-Logbooks entfallen. Dafür müssen Sie im SIWF-Zeugnis neu die Allgemeinen Kompetenzen/General Core Competencies erfassen.

 

Variante B: Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem alten Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2001) abschliessen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die Ziffern 2-7 im SIWF-Zeugnis müssen nicht ausgefüllt werden. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte belegen Sie mit den bisherigen, vom Leiter der Weiterbildungsstätte unterzeichneten, SGAR-Logbooks.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch. Im Bereich Quantitative Lernziele und im SIWF-Zeugnis erfassen Sie die Lernziele gemäss Ziffer 3 des Weiterbildungsprogramms. Im e-Logbuch muss nur noch die Anzahl betreuter Patienten erfasst werden. Die bisherigen Abschnitte B - E des SGAR-Logbooks entfallen. Die Erfassung der Allgemeinen Kompetenzen/General Core Competencies im SIWF-Zeugnis ist fakultativ, wird aber empfohlen.
     
     

Hämatologie

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2015 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Hämatologie (vom 1.1.2001) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Hämatologie (vom  1.1.2013) ab.

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte und Lernziele unter Ziffer 3 des SIWF-Zeugnisses werden nur vom neuen Weiterbildungsprogramm gefordert. Wir empfehlen Ihnen aber, diese soweit als möglich auszufüllen, falls Sie bis zum Ablauf der Übergangsfrist nicht sämtliche Bedingungen des alten Weiterbildungsprogramms erfüllen können.
     
     

Kinder- und Jugendmedizin

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2016 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Kinder- und Jugendmedizin (vom 1.7.2004) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Kinder- und Jugendmedizin (vom  1.1.2012) ab.

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die Lernziele belegen Sie mit den bisher gültigen PDF-Logbuch-Formularen.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch.
    • Lernziele gemäss Anhang 1 des Weiterbildungsprogramms erfassen Sie unter der Ziffer 4 (Fachspezifische Grundkenntnisse) der betreffenden Anstellung. 
    • Lernziele gemäss Anhang 3 des Weiterbildungsprogramms erfassen Sie unter der Ziffer 3 (Fachspezifische Weiterbildungsinhalte) des betreffenden SIWF-Zeugnisses. 
       
       

Orthopädische Chirurgie und Traumatologie

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2017 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie (vom 1.1.2006) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie (vom  1.1.2013) ab.

 

Variante A: Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem aktuellen Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2013) abschliessen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die Operationen belegen Sie mit den bisher gültigen fachspezifischen Zusatzblättern. Zusätzlich müssen Sie die Operationen mit der Schnellerfassung in das e-Logbuch übertragen. So behalten Sie die Übersicht über die bisher geleisteten Operationen und ermöglichen der Titelkommission die Überprüfung Ihres Dossiers.  Für Fragen zur Übertragung wenden Sie sich bitte an die Schweizerische Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie: welcome@swissorthopaedics.ch / +41 21 799 24 44.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch, inkl. Operationen.

 

Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem alten Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2006) abschliessen, können Sie auswählen ob Sie den alten Operationskatalog (gemäss Programm vom 1.1.2006 – Variante B), oder den neuen Operationskatalog (gemäss Programm vom 1.1.2013 – Variante C) erfüllen wollen.

 

Variante B: Wenn Sie den alten Operationskatalog (gemäss Programm vom 1.1.2006) erfüllen wollen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Alle früheren, aktuellen und zukünftigen Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie mit den bisherigen Formularen (FMH-Zeugnis, Evaluationsprotokoll, fachspezifisches Zusatzblatt/Operationskatalog, Zusammenfassung Operationskatalog).
  • Im e-Logbuch erstellen Sie nur pro forma Einträge für Anstellungen und SIWF-Zeugnisse. 
  • Die Übersicht müssen Sie im e-Logbuch erstellen. Für Kurse, Publikationen, Gutachten, Prüfungen etc. können auch die alten Formulare verwendet werden.

 

Variante C: Wenn Sie den neuen Operationskatalog (gemäss Weiterbildungsprogramm vom 1.1.2013) erfüllen wollen, gehen Sie genau gleich vor, wie wenn Sie nach dem aktuellen Programm  abschliessen würden (Variante A).
 
 

Oto-Rhino-Laryngologie

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2017 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Oto-Rhino-Laryngologie (vom 1.1.2000) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Oto-Rhino-Laryngologie (vom  1.1.2013) ab.

 

Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem aktuellen Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2013) abschliessen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die bereits durchgeführten Operationen belegen Sie mit den bisher gültigen Formularen (PDF-Logbuch). Zusätzlich müssen Sie die Operationen mit der Schnellerfassung in das e-Logbuch übertragen. So behalten Sie die Übersicht über die bisher geleisteten Operationen und ermöglichen der Titelkommission die Überprüfung Ihres Dossiers.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch, inkl. Operationen.

 

Wenn Sie Ihre Weiterbildung gemäss dem alten Weiterbildungsprogramm (vom 1.1.2000) abschliessen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag. Die Operationen belegen Sie mit den bisher gültigen Formularen (PDF-Logbuch). Zusätzlich müssen Sie die Operationen mit der Schnellerfassung in das e-Logbuch übertragen. So behalten Sie die Übersicht über die bisher geleisteten Operationen und ermöglichen der Titelkommission die Überprüfung Ihres Dossiers. Für die Erfüllung des Operationskataloges gelten die Vorgaben des Weiterbildungsprogramms vom 1.1.2000. Da die Operationen im Wesentlichen in den gleichen Regionen zusammengefasst werden, ergeben sich bei der Auswertung keine Schwierigkeiten.
  • Das unter der Ziffer 2.1.2 geforderte Jahr auf den Gebieten der Oto-Neurologie, der Audiologie und/oder Phoniatrie belegen Sie mit den bisher gültigen Formularen (PDF-Logbuch) oder erfassen Sie im SIWF-Zeugnis in der entsprechenden Rubrik (3.3).
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch, inkl. Operationen. 

 

Für Fragen zur Übertragung oder Erfassung der Operationen wenden Sie sich bitte an: 

  • Frau Dr. med. Ruth.Koeppl@usb.ch
  • oder an das
    Office Schweizerische Gesellschaft für Oto-Rhino-Laryngologie,
    Hals- und Gesichtschirurgie (SGORL)
    c/o IMK Institut für Medizin und Kommunikation AG
    Münsterberg 1, CH-4001 Basel
    Tel:    +41 61 271 35 51 / Fax:   +41 61 271 33 38
    Mail:   orl-hno@imk.ch
    Web:  www.orl-hno.ch
     
     

Rheumatologie

Wenn Sie Ihre Weiterbildung bis am 31.12.2015 (exkl. Facharztprüfung) abschliessen, können Sie die Beurteilung nach den alten Bestimmungen für Rheumatologie (vom 1.1.2002) verlangen. Das e-Logbuch bildet jedoch das aktuelle Weiterbildungsprogramm für Rheumatologie (vom  1.1.2011) ab.

  • Für bereits vorhandene SIWF/FMH-Zeugnisse genügt ein pro forma Eintrag.
  • Aktuelle und künftige Weiterbildungsperioden dokumentieren Sie vollumfänglich im e-Logbuch. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte und Lernziele unter Ziffer 3 des SIWF-Zeugnisses werden nur vom neuen Weiterbildungsprogramm gefordert. Wir empfehlen Ihnen aber, diese soweit als möglich auszufüllen, falls Sie bis zum Ablauf der Übergangsfrist nicht sämtliche Bedingungen des alten Weiterbildungsprogramms erfüllen können.
     
     

Rotation in einem anderen Fachgebiet

In gewissen Weiterbildungsprogrammen sind neben Ihrem eigentlichen Fachgebiet auch Weiterbildungsperioden in einem anderen Fachgebiet möglich, oder sogar verlangt. Damit diese Weiterbildungsperioden anerkannt werden können, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Die Rotation muss an einer vom SIWF anerkannten Weiterbildungsstätte für das entsprechende Fachgebiet erfolgen.
  2. Sie müssen für die Rotationen separate Anstellungen und separate Zeugnisse erfassen.
     
     

Beispiel

Sie sind auf dem Weg zum Facharzttitel Allgemeine Innere Medizin und streben danach auch den Facharzttitel für Rheumatologie an.

 

Sie haben einen Anstellungsvertrag über 2 Jahre (1.1.2012 bis 31.12.2013) an einer anerkannten Weiterbildungsstätte für Allgemeine Innere Medizin und absolvieren während dieser Zeit 6 Monate auf der Rheumatologie (1.1.2013 bis 30.6.2013). 
 

Erfassen Sie für die Allgemeine Innere Medizin (1.1.2012 bis 31.12.2013) sowie für die Rotationszeit auf der Rheumatologie (1.1.2013 bis 30.6.2013) je eine Anstellung.
 

Während den Weiterbildungsperioden erfassen Sie laufend die quantitativen Lernziele für Rheumatologie. Die weiteren Lernziele dokumentieren Sie im Zeugnis der entsprechenden Anstellung.

 

Erfassen Sie pro Weiterbildungsjahr oder pro absolvierte Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis und lassen Sie dieses vom zuständigen Chefarzt unterzeichnen:

  • Für die Zeit vom 1.1.2012 bis 31.12.2012 vom Chefarzt Allgemeine Innere Medizin.
  • Für die Zeit vom 1.1.2013 bis 31.12.2013 vom Chefarzt Allgemeine Innere Medizin.
  • Zusätzlich für die Zeit vom 1.1.2013 bis 30.6.2013 vom Chefarzt Rheumatologie, auch wenn sich die einzelnen Zeugnisse dadurch überschneiden.
     
     

Rotation auf einer Notfallstation, Poliklinik oder in einer Arztpraxis

Personen die den Facharzttitel in Allgemeiner Innerer Medizin anstreben, müssen während ihrer Weiterbildung sowohl stationär als auch ambulant arbeiten.

  • Wenn die Rotation unter verschiedenen Leitern erfolgt, müssen Sie separate Anstellungen und separate Zeugnisse erfassen. 
  • Wenn Ihr Weiterbildner eine Anerkennung für beide Kategorien (stationär und Poliklinik) hat, genügt ein Zeugnis. Bitte weisen Sie dort die Zeit auf der Poliklinik als ambulante Weiterbildung aus.
     
     

Beispiel 1, Notfallstation

Sie sind auf dem Weg zum Facharzttitel Allgemeine Innere Medizin und haben am Kantonsspital Baden einen Vertrag für die Zeit vom 1.1.2012 bis 31.12.2013 bei Herrn Prof. Meister (anerkannt für Kategorie A, stationär). Während dieser Anstellung absolvieren Sie 6 Monate auf der Notfallstation unter Herrn Dr. Muster (anerkannt für die Kategorie IV).

 

Erfassen Sie für die stationäre Allgemeine Innere Medizin bei Prof. Meister sowie für die Rotationszeit auf der Notfallstation bei Dr. Muster je eine Anstellung.

 

Erfassen Sie pro Weiterbildungsjahr oder pro absolvierte Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis und lassen Sie dieses vom zuständigen Chefarzt unterzeichnen:

  • Für die Zeit vom 1.1.2012 bis 31.12.2012 von Prof. Meister
  • Für die Zeit vom 1.1.2013 bis 30.6.2013 von Dr. Muster (anerkannt für Kat. IV)
  • Für die Zeit vom 1.7.2013 bis 31.12.2013 von Prof. Meister
     
     

Beispiel 2: Poliklinik (gilt auch für Rotationen in einer anerkannten Arztpraxis)

Sie sind auf dem Weg zum Facharzttitel Allgemeine Innere Medizin und haben an der Klinik Sonnenhof einen Vertrag für die Zeit vom 1.1.2012 bis 31.12.2013 bei Herrn Prof. Meister, (anerkannt für Kategorie A, stationär). Während dieser Anstellung absolvieren Sie 6 Monate auf der Poliklinik unter Herrn Dr. Muster (anerkannt für Kategorie II).

 

Erfassen Sie für die stationäre Allgemeine Innere Medizin bei Prof. Meister sowie für die Rotationszeit auf der Poliklinik bei Dr. Muster je eine Anstellung.

 

Erfassen Sie pro Weiterbildungsjahr oder pro absolvierte Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis und lassen Sie dieses vom zuständigen Chefarzt unterzeichnen:

  • Für die Zeit vom 1.1.2012 bis 31.12.2012 von Prof. Meister (anerkannt für Kat. A stationär)
  • Für die Zeit vom 1.1.2013 bis 30.6.2013 von Dr. Muster (anerkannt für Kat. II)
  • Für die Zeit vom 1.7.2013 bis 31.12.2013 von Prof. Meister
     
     

Chefarztwechsel

Wenn der zuständige Leiter der Weiterbildungsstätte während einer bereits erfassten Anstellung wechselt, müssen Sie dies im e-Logbuch nicht ändern. Die SIWF-Zeugnisse von dieser Anstellungszeit lauten dann auf den Namen des Leiters, welcher mit Ihnen den Vertrag abgeschlossen hat, was so korrekt ist. Sie können diese Zeugnisse trotzdem vom neuen Leiter der Weiterbildungsstätte unterschreiben lassen. Wichtig ist, dass der neue Leiter zu diesem Zeitpunkt beim SIWF bereits als Nachfolger gemeldet wurde (www.siwf-register.ch).
 
 

Weiterbildung im Ausland

Wenn Sie eine Weiterbildungsperiode im Ausland absolvieren, müssen Sie diese wie folgt erfassen.

  1. Erfassen Sie eine neue Anstellung.
  2. Suchen Sie nach der entsprechenden Weiterbildungsstätte. Sie werden höchstwahrscheinlich keinen passenden Eintrag finden. Klicken Sie auf der Trefferliste auf Weiterbildung im Ausland.
     
     
  1. Tragen Sie die Angaben zu Ihrer Weiterbildungsstätte in den entsprechenden Feldern ein.
  2. Klicken Sie auf Speichern.
     
     
  1. Fahren Sie mit der Erfassung Ihrer Anstellung fort.
  2. Erfassen Sie bei der Anstellung soweit möglich die Angaben in den Ziffern 2 bis 6, wie ab Abschnitt Eintrittsgespräch dokumentieren beschrieben.
  3. Dokumentieren Sie die Operationen, Interventionen, Untersuchungen und Massnahmen unter Quantitative Lernziele
  4. Erstellen Sie für diese Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis und füllen Sie dort die Angaben zu den fachspezifischen Weiterbildungsinhalten unter Ziffer 5 und 6 aus.
     
     

Forschung an nicht anerkannten Weiterbildungsstätten

Wenn Sie eine Weiterbildungsperiode als Forschungsassistent an einer nicht anerkannten Weiterbildungsstätte absolvieren, müssen Sie diese wie folgt erfassen.

  1. Erfassen Sie eine neue Anstellung.
  2. Suchen Sie nach der entsprechenden Weiterbildungsstätte. Sie werden höchstwahrscheinlich keinen passenden Eintrag finden. Klicken Sie auf der Trefferliste auf Forschungstätigkeit an nicht anerkannter Weiterbildungsstelle.
     
     
  1. Erfassen Sie die Angaben zu Ihrer Weiterbildungsstätte in den entsprechenden Feldern.
    Sofern sich Ihr Forschungsgebiet einem bestimmten Fachgebiet zuordnen lässt, wählen Sie das entsprechende Fachgebiet aus. 
    Wenn Sie das Forschungsgebiet keinem Fachgebiet zuordnen können, dann lassen Sie das Feld "Weiterbildungsstätte Fachgebiet" leer und füllen stattdessen das Feld "Forschungsgebiet" aus.
    Klicken Sie anschliessend auf Speichern.
     
     
  1. Wenn Sie zuvor kein Fachgebiet festlegen konnten, müssen Sie das Weiterbildungsprogramm auswählen, das Sie voraussichtlich erfüllen wollen. Das System benötigt diese Angaben, um Ihnen das richtige (fachspezifische) Zeugnis anzuzeigen. Klicken Sie anschliessend auf Speichern.
     
     
  1. Fahren Sie mit der Erfassung Ihrer Anstellung fort.
  2. Erfassen Sie bei der Anstellung soweit möglich die Angaben in den Ziffern 2 bis 6, wie ab Abschnitt Eintrittsgespräch dokumentieren beschrieben.
  3. Erstellen Sie für diese Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis. Die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte (Ziffern 5 und 6) müssen nicht ausgefüllt werden. Verfassen Sie stattdessen eine Beschreibung des Forschungsprojekts und Ihrer Tätigkeiten innerhalb dieses Projekts. Lassen Sie dieses Dokument vom Leiter unterzeichnen und legen Sie es später Ihrem Titelgesuch bei.
     
     

MD-PhD

Personen die ein MD-PhD absolvieren, erfassen dies wie eine Forschung an einer nicht anerkannten Weiterbildungsstätte. Geben Sie im Feld "Forschungsgebiet" MD-PhD ein und wählen Sie das Weiterbildungsprogramm aus, das Sie voraussichtlich absolvieren werden.

 

Erstellen Sie pro forma ein SIWF-Zeugnis mit den minimalen Angaben zu dieser Weiterbildungsperiode, damit sie in der Übersicht aufgeführt wird. Das pro-forma Zeugnis muss nicht abgeschlossen, ausgedruckt und unterschrieben werden.

 

Legen Sie Ihrem Titelgesuch das MD-PhD Diplom als Nachweis bei.

 
 

Militärärztliche Tätigkeit

Personen die Militärdienst als Truppenarzt leisten, erfassen dies wie eine Forschung an einer nicht anerkannten Weiterbildungsstätte. Geben Sie im Feld "Forschungsgebiet" Militär ein und wählen Sie das Weiterbildungsprogramm aus, das Sie voraussichtlich absolvieren werden.

 

Erstellen Sie pro forma ein SIWF-Zeugnis mit den minimalen Angaben zu dieser Weiterbildungsperiode, damit sie in der Übersicht aufgeführt wird.

 

Legen Sie Ihrem Titelgesuch eine Bestätigung des Militärärztlichen Dienstes bei. Die Bestätigung muss vom Chef militärärztlicher Dienst unterzeichnet werden.

 
 

SGNOR Weiterbildungen in Notfallmedizin

Personen die eine Weiterbildung an einer SGNOR-anerkannten Weiterbildungsstätte für Notfallmedizin absolvieren, können diese nur beim Weiterbildungsprogramm "Intensivmedizin" anrechnen lassen.

 

Erfassen Sie die Weiterbildung wie eine Forschung an einer nicht anerkannten Weiterbildungsstätte. Geben Sie im Feld "Forschungsgebiet" SGNOR Weiterbildung Intensivmedizin ein und wählen Sie das Weiterbildungsprogramm "Intensivmedizin" aus.

 

Erstellen Sie anschliessend für diese Weiterbildungsperiode ein SIWF-Zeugnis für das Fachgebiet "Intensivmedizin", füllen Sie es soweit als möglich aus und lassen Sie es vom Leiter der Weiterbildungsstätte unterzeichnen.
 
 

Operationen in anderen Fachgebieten

In einigen Fachgebieten werden Operationen auch angerechnet, wenn Sie während einer Anstellung in einem anderen operativen Fach durchgeführt wurden.

  • Chirurgische Eingriffe, die während einer Urologie-Anstellung durchgeführt werden, können für den Facharzttitel/Operationskatalog Chirurgie angerechnet werden.
  • Orthopädische Eingriffe, die während einer Chirurgie-Anstellung durchgeführt werden, können für den Facharzttitel/Operationskatalog Orthopädische Chirurgie angerechnet werden.
     

Sie erfassen die Operationen unter ihrer normalen Anstellung. Wenn die Anrechnung in einem anderen Fachgebiet möglich ist, wird der entsprechende Operationskatalog angezeigt. Wählen Sie den richtigen Katalog aus und klicken Sie auf Auswählen.

 
 

  

Angehende Hausärzte

In folgenden Fachgebieten können angehende Hausärzte im SIWF-Zeugnis die Rubrik "Lernziele für angehende Hausärzte" ausfüllen:

  • Chirurgie
  • Dermatologie und Venerologie
  • Geriatrie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Ophthalmologie
  • Orthopädische Chirurgie und Traumatologie
  • Oto-Rhino-Laryngologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Psychiatrie und Psychotherapie
     

Wir empfehlen Ihnen, die fachspezifischen Weiterbildungsinhalte unter "Quantitative Lernziele " bzw. Ziffer 5 des SIWF/FMH-Zeugnisses so weit als möglich auszufüllen, damit Sie diese später auch im entsprechenden Fachgebiet anrechnen könnten. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den entsprechenden Facharzttitel auch später nicht anstreben werden, können Sie auf die Erfassung verzichten.
 
 

SGC-Logbook importieren

Im Fachgebiet Chirurgie wurden die durchgeführten Operationen bisher im SGC-Logbook erfasst. Dies ist nicht mehr möglich. Sie müssen alle neuen Operationen direkt im e-Logbuch erfassen und alle bisher im SGC-Logbook erfassten Operationsdaten in das e-Logbuch importieren. Die Operationen müssen für jede Anstellung separat importiert werden.

  1. Loggen Sie sich in das e-Logbuch ein (siehe Abschnitt Login).
  2. Klicken Sie links in der Navigation auf Quantitative Lernziele.
  3. Wählen Sie die betreffende Anstellung aus und klicken Sie auf Auswählen.
  4. Klicken Sie oben auf Import SGC-Logbook.
     
     
  1. Geben Sie Ihre Zugangsdaten für das SGC-Logbook ein und klicken Sie auf Login.
  2. Wählen Sie aus der "Krankenhäuser Liste" den passenden Eintrag aus und wählen Sie "Von Datum" und "Bis Datum" gemäss der zuvor gewählten Anstellung. Klicken Sie anschliessend auf Einträge abrufen.
     
     
  1. Wiederholen Sie diese Schritte für alle betroffenen Anstellungen.
© 2017,

SIWF Schweizerisches Institut für
ärztliche Weiter- und Fortbildung,
FMH,
Elfenstrasse 18,
Postfach 300,
3000 Bern 15,

Phone +41 31 359 11 11,
E-Mail: siwf