Neuropathologie

Neuropathologen gehören als Ärzte und Vertreter einer klinischen Disziplin zu den Verantwortlichen des Gesundheitswesens. Auf der Basis einer Grundausbildung in Pathologie sind sie zuständig für die Untersuchung von Zellen und Geweben des gesamten Nervensystems (zentrales Nervensystem, peripheres sensomotorisches und vegetatives Nervensystem) und der Skelettmuskulatur und erarbeiten auf dieser Grundlage eine neuropathologische Diagnose. Sie fassen diese Diagnose mit anderen klinischen Befunden zusammen und tragen damit entscheidend zur Krankheitserkennung bei. Sie sind an der Überwachung des Krankheitsverlaufs, an der Bewertung der Behandlung, sowie an der Erarbeitung der Epidemiologie und Prophylaxe von Krankheiten des Nervensystems und der Muskulatur beteiligt. Sie leisten einen Beitrag zur Erforschung der Ursachen und Entstehungsmechanismen von Krankheiten des Nervensystems und der Muskulatur. Neuropathologen beteiligen sich an der Aus-, Weiter- und Fortbildung von Berufstätigen des Gesundheitswesens, sowie an der Aufklärung und Gesundheitserziehung der Bevölkerung.

Darüber hinaus versteht sich die Neuropathologie als Schnittstelle zwischen klinischen und diagnostischen Neurodisziplinen (Neurologie, Neurochirurgie, Neuroradiologie) und biomedizinischen Neurowissenschaften (Neurobiologie, Neuroimmunologie und –infektiologie, Neurodegenerationsforschung, Molekularbiologie und –pathologie des Nervensystems und der Skelettmuskulatur).

Facharztprüfung

Voraussetzung für die Erteilung des Facharzttitels ist eine bestandene Facharztprüfung. Sie ist in allen Fachgebieten obligatorisch. Dafür zuständig sind die Fachgesellschaften, welche die Facharztprüfungen mindestens einmal jährlich durchführen.

Prüfung

22. und 23. März 2012, Genf (Service de Pathologie Clinique, CMU, Rue Michel-Servet 1, 1211 Genève 4)

Prüfungsgebühr
Die Fachgesellschaft erhebt eine Prüfungsgebühr von CHF 500.—.

Zulassungsbedingungen
Aufgrund des Weiterbildungsprogrammes, welches am 1. Januar 2002 in Kraft gesetzt wurde, ist die Teilnahme an der Facharztprüfung für diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten Voraussetzung für die Erlangung des Titels Neuropathologie, welche ihre Weiterbildung in Neuropathologie bis am 31. Dezember 2004 nicht abgeschlossen hatten. Es empfiehlt sich, die Facharztprüfung frühestens im letzten Jahr der reglementarischen Weiterbildung abzulegen.

Ab 1. Januar 2010 sind ausschliesslich Ärztinnen und Ärzte mit einem eidgenössischen oder vom BAG anerkannten ausländischen Arztdiplom zur Facharztprüfung zugelassen (Art. 23 WBO). Die Übergangsbestimmungen sind in Art. 69 Abs. 3 der WBO festgehalten.

Anmeldefrist
31. Januar 2012

Anmeldung
Dr. med. Johannes Alexander Lobrinus
CMU, Service de Pathologie Clinique
Unité de Neuropathologie
1, rue Michel-Servet
1211 Genève 4

Tel. 022 372 49 17
E-Mail: Johannes.A.Lobrinus@hcuge.ch

Informationen
Das Bestehen der Facharztprüfung ist Voraussetzung für den Erwerb des Facharzttitels für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie; allfällig anwendbare Übergangsbestimmungen und Ausnahmen: 

Arbeitsplatz-basierte Assessments

Die Mindestzahl Arbeitsplatz-basierter Assessments pro Jahr beträgt vier. Deren Durchführung ist in den Logbüchern zu vermerken.

Kontakt

SIWF Schweizerisches Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung
Elfenstrasse 18, Postfach 300
3000 Bern 15

Tel 031 359 11 11
siwf

Kontaktformular

Externe Informationsquellen

doctorfmh.ch

Ärztestatistik

© 2019, SIWF Schweizerisches Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung