FMH – Berufsverband
 
FMH Dienstleistungen Public Health
PEPra
PEPra-Fortbildung: Beratung zu Lebensstil und Prävention

PEPra-Fortbildung: Beratung zu Lebensstil und Prävention

Wie unterstütze ich Verhaltensänderungen?

Inhalte

Mit Verhaltensänderungen – der Minimierung von Risikofaktoren oder der Stärkung von Schutzfaktoren – können viele nicht über­tragbare Krankheiten, psychische Erkrankungen und Sucht vermindert oder gar verhindert werden. Bei Verhaltensänderungen steht die Motivation der Patientin oder des Patienten im Zentrum. Motivational Interviewing (MI) nach W. Miller und S. Rollnick ist ein patientenzentrierter Beratungs­ansatz mit dem Ziel, intrinsische Motivation zur Verhaltensänderung aufzubauen. Ihre Wirksamkeit, auch bei nur kurzen Interventionen, wurde in mehr als 200 klinischen Studien erwiesen.

Das vom Kollegium für Hausarztmedizin (KHM) entwickelte Gesundheitscoaching baut auf den Prinzipien des Motivational Interviewings auf. Die Gesundheitscoaching-Praxis-Tools bieten Material für die konkrete Umsetzung durch das Praxisteam.   

Die Anwendung und Umsetzung des Motivational Interviewings in der Praxis ist anspruchsvoll. Es bedingt die Abkehr von gewissen gewohnten Kommunikationsstilen und Beratungsroutinen und braucht entsprechend Übung. Im Vertiefungsmodul haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Grundkenntnisse und Kompetenzen des Motivational Interviewings durch Üben und Anwenden auf verschiedene Präventionsthemen zu vertiefen. Die Übungen basieren auf eigenen Praxisbeispielen oder auf Fallvignetten und finden auch in Form von Rollenspielen unter den Teilnehmenden statt.

Es werden ein Basis- und ein Vertiefungsmodul sowie begleitendes E-Learning angeboten.

Autorinnen und Autoren der inhaltlichen Grundlagen

  • Prof. Dr. med. Johanna Sommer, Hausärztin, Professorin am Institut für Hausarztmedizin Genf
  • Dr. med Pascal Gache, Hausarzt in Genf
  • Dr. med. Wolf Langewitz, Prof. emer. Universität Basel

Take-Outs

Basismodul

Die Teilnehmenden

  • haben ausgehend von ihrer konkreten Praxiserfahrung die Gelegenheit, die zentralen Elemente des Motivational Interviewings kennenzulernen, zu üben, anzuwenden, Feedback zu erhalten und so und ihre Kommunikations- und Beratungskompetenzen im Sinne des Motivational Interviewings weiterzuentwickeln.
  • erhalten die theoretischen Grundlagen dazu in Form eines E-Learnings, das sie idealerweise vor dem Besuch des Moduls absolvieren. Teilnehmende haben freien Zugang dazu. Das E-Learning wurde eigens für PEPra durch die Experten der inhaltlichen Grundlage entwickelt.
  • lernen mit den Gesundheitscoaching-Praxis-Tools konkret anwendbare Hilfsmittel kennen.

Vertiefungsmodul

Die Teilnehmenden

  • vertiefen ihre Kompetenzen in Motivational Interviewing durch Üben und Anwenden in verschiedene Praxissituationen.
  • haben die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen und Schwierigkeiten in der Anwendung einzubringen und anhand von eigenen Beispielen und im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen sowie den Kursleitenden zu lernen.

Praktische Informationen

  • Das Basismodul dauert zwei Halbtage, das Vertiefungsmodul einen Halbtag.
  • Die Kosten belaufen sich beim Basismodul auf CHF 120 für einzelne Teilnehmende respektive CHF 200 für teilnehmende Praxisteams (1 Arzt/Ärztin + 1 MPA/MPK), beim Vertiefungsmodul auf CHF 60 respektive CHF 100. Jede weitere teilnehmende Person aus dem Team kostet CHF 50.
  • Für den Besuch von PEPra-Fortbildungen ist die Vergabe von entsprechenden Credits vorgesehen (werden beantragt).

Anforderungen

Das Basismodul richtet sich an Teilnehmende mit oder ohne Vorkenntnisse und Erfahrung in Motivational Interviewing. Für das Vertiefungsmodul werden fundierte Kenntnisse in Motivational Interviewing (allenfalls durch Teilnahme am Basismodul) vorausgesetzt. Die theoretischen Grundlagen können mittels E-Learning erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

FMH Generalsekretariat
Nussbaumstrasse 29, Postfach
3000 Bern 16

Tel. 031 359 11 11
info

Kontaktformular
Lageplan

Folgen Sie uns auf Social Media

       
© 2021, FMH Swiss Medical Association