SIWF – ärztliche Weiter- und Fortbildung
 
E-Health
Datenschutz und -sicherheit

Datenschutz und -sicherheit

E-Health stellt im Hinblick auf die Verfügbarkeit von sensiblen Informationen in digitalen Netzwerken besondere Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit. So sind Ärztinnen und Ärzte neben dem Berufsgeheimnis auch mit Regelungen zum Datenschutzgesetz und mit kantonalen Vorschriften konfrontiert.

Die im Datenschutzgesetz verankerten Grundsätze bezüglich Datenbearbeitung und Einwilligung seitens der Patientinnen und Patienten gewinnen im Zuge der Digitalisierung an Bedeutung. Nicht zuletzt rückt die Datensicherheit auch im Zuge der wachsenden Cyberkriminalität sowohl für Spitäler als auch für die ambulant tätige Ärzteschaft in den Fokus. Aus diesem Grund erarbeitet die FMH Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte zu verschiedenen Themen wie z.B. zur Datensicherheit in der Cloud.

Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Seit dem 25. Mai 2018 ist die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese Verordnung bezweckt den verbesserten Schutz personenbezogener Daten von natürlichen Personen und damit von Patientinnen und Patienten. Insbesondere verschärft die neue Verordnung gewisse Regelungen und verpflichtet die Verantwortlichen (z.B. eine Arztpraxis bzw. eine Ärztin oder einen Arzt) zu mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit hinsichtlich des Bearbeitens von personenbezogenen Daten. Um das Risiko der Rechtunsicherheit hinsichtlich der Anwendbarkeit der DSGVO zu minimieren, erarbeitet die FMH Hilfestellungen für Ärztinnen und Ärzte mit eigenem Online-Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

FMH Generalsekretariat
Elfenstrasse 18, Postfach 300
3000 Bern 15

Tel 031 359 11 11
Fax 031 359 11 12
info

Kontaktformular
Lageplan

Folgen Sie uns auf Twitter

FMH Twitter
© 2019, FMH Swiss Medical Association