FMH – Berufsverband
 
Organisation
FMH-Gutachterstelle

FMH-Gutachterstelle

Medizinische Behandlungen können anders verlaufen, als es sich die Patientin oder der Patient erhofft hat. Patientinnen und Patienten, die vermuten, sie hätten infolge eines ärztlichen Fehlers oder eines Organisationsverschuldens einen gesundheitlichen Schaden erlitten, können sich an die FMH-Gutachterstelle wenden. Diese wird unter Einhaltung ihres Reglements eine aussergerichtliche Begutachtung organisieren.

Das neue Reglement der FMH-Gutachterstelle

Die FMH-Gutachterstelle hat ein neues Reglement geschaffen, um den aktuellen Bedürfnissen im Begutachtungsverfahren gerecht zu werden. Das neue Reglement gilt für Verfahren ab dem 1. Oktober 2019. Neu besteht insbesondere die Möglichkeit, anstelle des schriftlichen Begutachtungsverfahrens das FMH-Gemeinschaftliche Gutachterkonsilium (FMH-GGK) zu wählen. Das FMH-GGK gilt als Pilotprojekt bis zum 31. Dezember 2021 und ist ein mündliches Begutachtungsverfahren. Weitere Informationen finden Sie in den beiden SÄZ-Artikeln bei den Downloads.

Für Patientinnen und Patienten

Die Möglichkeiten der modernen Medizin sind vielfältig. Dennoch gibt es bei ärztlichen Eingriffen keine 100%-ige Erfolgsgarantie. Auch einer Ärztin oder einem Arzt kann ein Fehler unterlaufen. Für Sie als Patientin oder Patienten ist es schwer zu beurteilen, ob eine Komplikation aufgetreten ist, die nicht hätte verhindert werden können, oder ob Sie infolge eines medizinischen Fehlers einen gesundheitlichen Schaden erlitten haben. Um die Sachlage aussergerichtlich klären zu lassen, können sich Patientinnen und Patienten an die FMH-Gutachterstelle wenden. Sind die Bedingungen des Reglements der FMH-Gutachterstelle erfüllt, wird die Gutachterstelle ein entsprechendes Gutachten organisieren.

Vor und während des Verfahrens werden Sie von der FMH-Gutachterstelle so gut wie möglich unterstützt:

Von Montag bis Freitag ist die Gutachterstelle von 9 bis 12 Uhr telefonisch erreichbar. In dieser Zeit können Sie Ihren Fall mit einem Fachspezialisten besprechen und erste Fragen abklären (z. B: Wer soll in das Verfahren involviert werden? Nur der betroffene Arzt oder die betroffene Ärztin oder auch das betroffene Spital? Welche Dokumente müssen noch eingereicht werden?).

Das Antragsformular können Sie online ausfüllen und ausdrucken. Senden Sie das datierte und unterzeichnete Formular mit den erforderlichen Beilagen per Post an:

Aussergerichtliche Gutachterstelle der FMH
Postfach 65
​​​​​​​CH-3000 Bern 15

Für Ärztinnen und Ärzte

Jede Ärztin und jeder Arzt können im Laufe ihrer Karriere mit einer Fehlervermutung seitens einer Patientin oder eines Patienten konfrontiert werden. Eine solche Situation ist stets unangenehm und manchmal durchaus belastend. In so einem Moment ist es für Sie als Ärztin oder Arzt wichtig zu wissen, wie Sie am besten reagieren, bzw. was Sie unverzüglich unternehmen sollten. Ausserdem spielt die Kommunikation mit der Patientin oder dem Patienten gerade jetzt eine bedeutende Rolle.

Die beiden folgenden Merkblätter enthalten wichtige Hinweise und Tipps.

Kommunikation zwischen Arzt und Patient

Broschüre mit praktischen Tipps für die Kommunikation in drei kritischen Situationen

Hat sich die Patientin oder der Patient an die FMH-Gutachterstelle gewandt und sind Sie FMH-Mitglied, müssen Sie sich auf ein Begutachtungsverfahren einlassen. Sie und Ihre Haftpflichtversicherung werden in das Verfahren involviert.

Jahresberichte

Die FMH-Gutachterstelle informiert jährlich in der Schweizerischen Ärztezeitung über ihre Tätigkeiten. Der Jahresbericht enthält nebst der Jahres-Fallstatistik auch allgemeine Erklärungen zu den Verfahren und allfällige Neuerungen.

mehr anzeigenweniger anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

FMH Generalsekretariat
Elfenstrasse 18, Postfach 300
3000 Bern 15

Tel 031 359 11 11
Fax 031 359 11 12
info

Kontaktformular
Lageplan

Folgen Sie uns auf Twitter

FMH Twitter
© 2019, FMH Swiss Medical Association