FMH – Berufsverband
 

Projekte

Die SAQM fördert alle Aspekte der ärztlichen Qualitätsarbeit mit Nutzen für Patientinnen und Patienten, Angehörige sowie Ärztinnen und Ärzte und übernimmt eine Vorreiterrolle für Qualität in der Medizin. So wird die medizinische Qualität beispielsweise durch eigene Projekte, durch Wettbewerbe sowie durch die Unterstützung und Begleitung externer Projekte weiterentwickelt.

Qualitätskriterien für Patienteninformationsmaterialien

Die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH) und das Interdisziplinäre Institut für Ethik im Gesundheitswesen der Stiftung Dialog Ethik (Dialog Ethik) haben in einem gemeinsamen Pionierprojekt umfassende Qualitätskriterien für Patienteninformationen und Beratungen im Gesundheitswesen erarbeitet.

Die FMH strebt an, dass diese Qualitätskriterien die Entwicklung von hilfreichen Patienteninformationsmaterialien und Beratungsinstrumenten fördern und unterstützen sollen, und zwar von der Vorsorge und Früherkennung über die Behandlung, Pflege und Betreuung von Menschen mit unterschiedlichen Krankheiten. Die Entwicklung dieser breit abgestützten Qualitätskriterien erfolgte im Rahmen der Umsetzung des interprofessionellen und sektorübergreifenden Behandlungspfads des Kolorektalkarzinoms, den zwanzig ärztliche und nichtärztliche Organisationen inzwischen verabschiedet haben.

Sektorenübergreifender Behandlungspfad Kolorektalkarzinom

Die zunehmende Spezialisierung im Gesundheitswesen und Fortschritte in der Behandlung von Krankheiten haben zur Folge, dass vermehrt verschiedenste Fachleute in die Behandlungskette eines Patienten oder einer Patientin involviert sind. Für die Patientinnen und Patienten bedeutet dies, dass sie über einen Zeitraum hinweg entweder sequenziell oder parallel von verschiedenen medizinischen Fachpersonen behandelt werden.​​​​​​​

Gemeinsam mit 20 medizinischen Fachgesellschaften und nichtärztlichen Berufsgruppen versucht die SAQM mittels eines Pilotprojekts anhand des Kolorektalkarzinoms, einen sektoren- und berufsgruppenübergreifenden Behandlungspfad zu entwickeln.

Mit dem Pilotprojekt sollen wertvolle Erfahrungen gesammelt werden bezüglich

  • Mehrwert und Aufwand der Erstellung von sektorenübergreifenden Behandlungspfaden mit vielen Schnittstellen sowie bezüglich
  • der damit einhergehenden berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit.

Mit der Fokussierung des Pilotprojekts auf sektoren- und berufsgruppenübergreifende Aspekte betritt die SAQM zusammen mit allen beteiligten Berufsgruppen Neuland.

Meilenstein beim Behandlungspfad Kolorektalkarzinom erreicht!

Schweizerische Ärztezeitung, Nr. 7, 2018

Gewagt, geeint, gemeistert

Schweizerische Ärztezeitung, Nr. 7, 2018

CAS Qualität in der Medizin

Postkarte CAS Qualität in der Medizin

Die SAQM hat ein interprofessionelles, sektorenübergreifendes Fortbildungsangebot zum Thema «Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeitspraxis» entwickelt.  Der Studiengang wird als CAS-Lehrgang in Kooperation mit der Berner Fachhochschule Gesundheit angeboten. Ziel des Kurses ist, Gesundheitsfachleuten einen sichereren Umgang mit der Thematik der Qualitätsarbeit in der Medizin zu vermitteln. Die Kursteilnehmenden werden befähigt, eigenständig Projekte im Bereich Qualitätsentwicklung und Patientensicherheit zu entwickeln und umzusetzen.

In sechs Modulen werden folgende Themen und Schwerpunkte behandelt: Verständnis für die Bedeutung und Ausweis von Qualitätsarbeit; Umsetzung stetiger Qualitätsverbesserung im Alltag; Problemerfassung und Erarbeitung eines Qualitätsprojekts; nachhaltige Verbesserung betrieblicher Abläufe; Patientensicherheit: Risikobeurteilung und Umsetzung (präventiver) Massnahmen; Verbesserung der Patientenmitwirkung sowie der Patientenversorgungsqualität; die eigene Gesundheit als Voraussetzung für Qualität in der Medizin. In einem siebten Zusatzmodul werden die Themen Kommunikation und Recht behandelt und ein Skills-Training angeboten. Anmeldungen für einzelne Module sind möglich.

Zielgruppe

  • Ärztinnen und Ärzte
  • Apothekerinnen und Apotheker
  • Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten
  • Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater
  • Hebammen und Entbindungspfleger
  • Pflegefachpersonen
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter
  • Gesundheitsfachpersonen EFZ aus anderen Bereichen mit Berufsmaturität und Absolvierung des Fachkurses «wissenschaftliches Arbeiten – reflektierte Praxis» oder gleichwertiger Vorbildung können im Ausnahmefall «sur dossier» zugelassen werden.
  • Gasthörerinnen und Gasthörer sind willkommen
     

Kursdauer
März bis September 2020

Kosten
pro Modul 1'036 CHF, für 7 Module 7'250 CHF

Anmeldung
Sie können sich bis zum 3.2.2020 über folgende Website anmelden. Anmeldungen für einzelne Module sind möglich.

SIWF-Credits
25 Fortbildungs-Credits

Anzahl ECTS
pro Modul 2 ECTS, für 7 Module 14 ECTS-Credits 

Weitere Informationen unter:
BFH-Gesundheit​​​​​​​

 
Logo BFH
   

In der Romandie gibt es ein entsprechendes interprofessionelles CAS-Angebot der Universitäten Genf und Lausanne mit dem Titel «Qualité et sécurité des soins: dimensions opérationnelles». Sie können sich hierzu über diesen Link informieren.

Online-Plattform für Qualitätsinitiativen in der Medizin

Um die Bandbreite der medizinischen Qualitätssicherung und -entwicklung zu präsentieren, hat die FMH eine Online-Plattform zur Wissensvermittlung und Vernetzung von Qualitätsbestrebungen geschaffen.

Interprofessionelles Peer-Review-Verfahren

Zur Steigerung der Behandlungsqualität in Kliniken und Spitälern hat der deutsche Verein Initiative Qualitätsmedizin (IQM) ein anerkanntes sogenanntes Peer-Review-Verfahren erarbeitet. Dabei werden in Spitälern und Kliniken unter Einbezug von externen Fachkollegen (sogenannten Peers) Patientenakten analysiert, um im jeweiligen Behandlungsprozess Verbesserungspotential zu eruieren.

Um das Verfahren auch in der Schweiz zu etablieren, hat die Allianz «Peer Review CH», bestehend aus H+, FMH und Swiss Nurse Leaders (SNL) zusammen mit der Arbeitsgruppe «Peer Review» das Detailkonzept «Helvetisierung des IQM-standardisierten Peer- Review-Verfahrens» erstellt. Ziel ist die Einführung eines national einheitlichen Peer-Review-Verfahrens, das bei statistischen Auffälligkeiten durchgeführt werden soll.

Basierend auf den bisherigen Erfahrungen und unter Berücksichtigung des Weiterentwicklungsbedarfs hat die Allianz ihre Strategie für die Jahre 2019 bis 2023 verabschiedet. Sie dient als Rahmen für weitere gemeinsame Arbeiten, wie z. B. der Aufbau von interprofessionellen «Peer Reviews» in der Psychiatrie.

QualiCCare

Seit 2014 ist die FMH Mitglied des Vereins QualiCCare. Dieser bezweckt die Erarbeitung und das Verfügbarmachen von Grundlagen zur Verbesserung der Behandlung und Betreuung von chronisch kranken Menschen in der Schweiz. Ausgehend von internationalen Richtlinien werden essenzielle Behandlungselemente identifiziert, für welche in der Schweiz Verbesserungspotenzial im Vergleich zu «Best Practice»-Beispielen aus dem Ausland besteht. Dieser Ansatz soll durch Implementierungsprojekten getestet und evaluiert werden. In einer Pilotphase wurden bislang Massnahmen für eine optimierte und koordinierte Behandlung der chronischen Krankheiten COPD und Diabetes mellitus Typ 2 erarbeitet.

Cochrane Library – Freier Zugang zu Fachliteratur

Cochrane erstellt weltweit systematische Übersichtsarbeiten zu medizinischen Forschungsfragen und schafft damit eine zuverlässige Grundlage für die gute medizinische Praxis. Auf Initiative der SAMW haben seit 2016 alle in der Schweiz wohnhaften Personen kostenlosen Zugang zur Cochrane Library. Ab 2020 beteiligt sich die FMH an den Kosten der Nationallizenz. Es gibt viele - auch innerhalb der Ärzteschaft - die den freien Zugang zur Library nicht kennen oder nutzen. Im Rahmen einer vierteiligen Artikelserie wird die Cochrane Library in der Schweizerischen Ärztezeitung vorgestellt:

Freier Zugang zu Fachliteratur – Cochrane Library

Schweizerische Ärztezeitung, Nr. 45, 2019

Cochrane Library und Hausarztmedizin

Schweizerische Ärztezeitung, Nr. 46, 2019

20.11.2019:    «Achillessehnenruptur - Nutzen der Cochrane Library» Fabian Krause

27.11.2019:     «Die Cochrane Library im Fokus» Interview mit Erik von Elm

Cochrane Library

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

FMH Generalsekretariat
Elfenstrasse 18, Postfach 300
3000 Bern 15

Tel 031 359 11 11
Fax 031 359 11 12
info

Kontaktformular
Lageplan

Folgen Sie uns auf Twitter

FMH Twitter
© 2019, FMH Swiss Medical Association